Traditionelles Neujahrsessen der Kochler SPD

3.2.2019

Hoch über den Dächern Kochels konnte die Runde im privaten Rahmen das Neumitglied Sebastian Salvamoser herzlich begrüßen. Der 27-jährige Student erhielt vom Vorsitzenden Bernhard Schülein, Parteibuch, Literatur und gute Wünsche für seine Mitarbeit im Ortsverein. (Foto)

Gesprächsstoff gab es anschließend genügend: bis lange nach Mitternacht wurde diskutiert:

Zur Zukunft der Vollmar-Akademie wurde eine Werbeaktion zum Eintritt als Fördermitglied in den Verein Georg-von-Vollmar-Akademie e.V. vorgestellt. Diese stößt auf breite Zustimmung und hat erste Zusagen.

Schwerpunkt-Thema war auch der jahrzehntelang vernachlässigte umweltschonende Schienenverkehr: Während das Straßennetz in Deutschland in den vergangenen 25 Jahren um mehr als 40% ausgebaut wurde, wurde das Schienennetz um mehr als 20% zurückgebaut. Die Verlagerung von spürbar mehr Güterverkehr auf die Schiene, die auch von der Logistikbranche gefordert wird, bleibt damit ein unerfüllbarer Wunsch. Auch der Berufsverkehr rund um Ballungsräume wie München könnte mit einem sinnvollen Ausbau des Schienennetzes und fahrgastfreundlichen Verbundtarifen stärker auf die sauberere Schiene gelenkt werde. Die Kritik aus dem Bundesverkehrsministerium am Bahnvorstand ist in weiten Teilen irreführend: Der Vorstand mag Fehler gemacht haben, aber die Weichenstellungen, wie z. B. die Zersplitterung der DB in rund 950 Gesellschaften (inkl. Auslandsgeschäft) und die permanente Bevorzugung des Straßenverkehrs durch die CSU-Minister der letzten zehn Jahre sind kontraproduktive Eingriffe „von oben“. Wenn der Betrieb auf deutschen Schienen wieder besser laufen soll, wäre als erster Schritt die Zusammenlegung der drei Bereiche DB-Netz, DB-Station & Service und DB-Energie erforderlich, damit die wesentlichen Teile der Infrastruktur wieder reibungslos zusammenarbeiten. Der Bund muss auch die dringend erforderlichen Investitionen in das Netz tätigen. Aber auch im Freistaat Bayern steht die CSU vor einem Berg von Versäumnissen: für den regionalen Schienenverkehr trägt sie die Verantwortung dafür, dass beispielsweise bis heute entgegen vielfachen Wahlversprechen nichts in den Ausbau der Werdenfelsbahn investiert wird oder endlich unser Landkreis insgesamt in den MVV aufgenommen wird.

Gerade im Oberland fehlen nach wie vor leistungsfähige und attraktive Bus- und Bahnverbindungen auch am Wochenende und abends nach 19.00 Uhr; von den fehlenden Querverbindungen und der Einbindung des gesamten Tölzer Landkreises in den MVV ganz zu schweigen. Dazu kommen Tariflücken und Preissprünge, was sich auch nach der MVV-Reform im nächsten Jahr für die Pendler nicht bessert. Klimaschutz im Verkehrsbereich geht nur mit einem massiven Ausbau öffentlicher Verkehrsmittel.

Beim abschließenden Ausblick zeigte sich, dass die Stimmung im Hinblick auf die bevorstehende Europawahl mit der sympathisch-kompetenten Spitzenkandidatin Katarina Barley sehr positiv ist. Die Unterstützung für Katarina Barley, die mit ihrer Fachkompetenz, ihrer Herkunft und Erfahrung sowie ihren umfassenden Sprachkenntnissen ideal für ein europäisches Amt geeignet ist, ist daher durch die Bank groß. Die SPD wird sich mit aller Kraft gegen einen Rechtsruck stemmen und stattdessen für ein Europa der sicheren Arbeitsbedingungen, der Investitionen und der Gerechtigkeit kämpfen.

Das nächste, wieder öffentliche Treffen des Ortsvereins wird sich voraussichtlich Anfang März mit Verkehrsthemen und Europa befassen.

Drei 'rote Damen' fühlten sich sichtlich wohl beim Neujahrsessen unseres Ortsvereins

3.2.2019

Foto von links:
Gertrud Knauss, einst auch Vorstandsmitglied bei uns und in der evangelischen Kirche als Prädikantin aktiv.
Angelica Dullinger, viele Jahre Ortsvereinsvorsitzende und Gemeinderätin in Kochel und aktuell Vorsitzende sofia Frauenseminar- und Gästehaus Kochel am See e.V.
Monika Hoffmann-Sailer, seit 40 Jahren im Gemeinderat und bis 2014 volle 42 Jahre im Kreisrat aktiv.

Großes Engagement der Kochler SPD zur Zukunft der Vollmar-Akademie

03.02.2019

Das große Engagement des Kochler Ortsvereins zur Zukunft der Georg-von-Vollmar-Akademie hat zu neuen Chancen für die traditionsreiche Akademie geführt: unter anderem wurde eine breit angelegte Werbeaktion zum Eintritt als Fördermitglied in den Verein Georg-von-Vollmar-Akademie e.V. vorgestellt. Diese stieß auf lebhafte Zustimmung und erste Zusagen. Natürlich wurden auch der Ortsverein als Ganzes, sowie eine Reihe unserer Mitglieder bereits Mitglied des Akademie-Vereins.

Mehr Info zur Akademie
Aufnahme zur Fördermitgliedschaft

Kochler SPD kann Teilerfolg für den Erhalt der Vollmar-Akademie melden

Auf der Jahreshauptversammlung der Kochler SPD am 04.12.2018 konnte Klaus Barthel schon einmal einen Teilerfolg verkünden: die Akademie wird erst einmal weitergeführt um Zeit zu gewinnen über neue Konzepte und Lösungen zu diskutieren. Der SPD-Ortsverein verabschiedete einstimmig einen entsprechenden Antrag an den Landesvorstand der auch der aktuellen Entwicklung bereits Rechnung trägt.

Bei den turnusgemäßen Vorstandwahlen wurden der Vorsitzende Bernhard Schülein, sowie die Vorstandsmitglieder Monika Hoffmann-Sailer und Günter Tochtermann in ihren Ämtern bestätigt. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde Klaus Barthel gewählt. Vertreter der Arbeitsgemeinschaften sind Angelika Dullinger für die AfA (Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen) und Monika Hoffmann-Sailer für die AG 60plus.

Kochler SPD kämpft für den Erhalt der Vollmar-Akademie auf dem Aspenstein

Ebenso wie der SPD Kreisverband Bad Tölz-Wolfratshausen setzt sich der SPD Ortsverein Kochel am See für die Zukunft der Vollmar-Akademie ein. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 04.12.18 werden wir den Antrag des Kreisverbandes vom 15.11.18 "Für den Erhalt der Georg-von-Vollmar-Akademie“ vollinhaltlich unterstützen.

Auszug aus dem Antragstext: "Der Landesvorstand erarbeitet im Zuge des Erneuerungsprozesses ein umfassendes Bildungskonzept, das den Erhalt der Georg-von-Vollmar-Akademie am Standort Kochel einschließt. Dieses Konzept einschließlich einer von uns für möglich erachteten Finanzierung wird dem Landesparteitag Ende Januar 2019 vorgelegt. Der Landesvorstand sorgt dafür, dass bis zum Vorliegen dieses Konzeptes und seiner Realisierung keine vollendeten Tatsachen wie beispielsweise ein Verkauf oder eine anderweitige externe Nutzung geschaffen werden."

mehr

Der Bundeswahlkreis verabschiedet sich von Klaus Barthel

Zusammen mit Vertreter*innen aus Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik haben wir uns am 22.10.2017 von Klaus Barthel als unseren bisherigen Bundestagsabgeordneten verabschiedet. Mit seinem selbst gewählten Ausscheiden verstummt eine linke und progressive Stimme der SPD im Bundestag. Der Ortsverein Kochel am See bedankt sich auf diesem Wege nochmals für seinen unermüdlichen Einsatz für die Sozialdemokratie. Als Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen und Mitglied der SPD-Bundes- und Landesvorstände wird er weiterhin eine wichtige Rolle spielen.

Bundestagswahlkampf 2017 in Kochel

Wie bei jeder Wahl haben die Mitglieder des Ortsvereins versucht, Kochlerinnen und Kochler von der Sozialdemokratie und Hannes Gräbner zu überzeugen. Wir waren an den beiden Samstagen vor der Wahl mit unserem Infostand vor der Sparkasse Kochel am See präsent. Zudem haben wir frühmorgens am Bahnhof Kochel Pendlerinnen und Pendler mit Brezen und Informationen zur SPD zu versorgt. Neben den Infoständen haben wir im Zeitraum vor der Wahl mit verschiedenen Themenabenden wie zum Beispiel zum Alpenplan und CIPRA der SPD inhaltlich eine Bühne in Kochel gegeben. Auch "Bergauf gegen Rechts" ging es mit dem SPD Ortsverein bei einer antifaschistischen Wanderung zur Kohleite. Alles in allem trafen unsere Veranstaltungen auf sehr wohlwollende Resonanz und wurden gut besucht.

Auftaktveranstaltung von "Bergauf gegen Rechts" 08.07.17

Unsere Wandergruppe an der Kohlleite

Gestern schnürten Mitglieder des Ortsvereins ihre Wanderschuhe für die erste Veranstaltung unserer Sommertour "Bergauf gegen Rechts". So traf sich um 10:00 Uhr eine kleine Gruppe interessierter Bürger*innen um mit uns bei schönem Wetter über den Umgang mit rechten Gruppierungen in unserer Region zu diskutieren. Besonders freuten wir uns über den Besuch des Bundestagskandidaten und Vorsitzenden des Unterbezirks Miesbach, Hannes Gräbner. Unsere Route führte uns von der Tourist Information am Bahnhof Kochel, durch den Ortskern zum auf 800 Meter gelegenen Aussichtspunkt "Kohlleite". Hier machten wir eine Rast, um vor beeindruckender Kulisse unsere Disussionen fortzuführen. Unsere Wanderung beendeten wir bei einer gemütlichen Brotzeit zurück in Kochel.

mehr

"Kochler Gespräche": Dauerbrenner Verkehrspolitik in Kochel

Seit mehr als zwei Jahren beschäftigt uns als SPD hier in Kochel immer wieder der Verkehr und die teilweise missliche Lage. Aus diesem Anlass hat die Kochler SPD bereits 2015 ein Positionspapier zum Verkehr in Kochel aufgelegt, dessen Auswirkungen und Umsetzungen jetzt ein Jahr später diskutiert wurden.

mehr

Schulpolitik in Bayern - Diskussion mit MdL Martin Güll

Schulpolitik in Bayern - Diskussion mit MdL Martin Güll

Schule und Bildung war das Thema eines Abends mit dem Bildungspolitschen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion und Vorsitzenden des Landtagsausschusses für Bildung und Kultus MdL Martin Güll.Martin Güll forderte vor allem ein rasches Handeln zur Verbesserung der Schulsituation in Bayern.

Jahreshauptversammlung 2015

Die Jahreshauptversammlung 2015 war diesmal geprägt von einem Rückblick über die zahlreichen Veranstaltungen im letzten Jahr sowie die erfreulichen Ergebnisse der Kommunal- und Europawahlen. Auch einen Ausblick auf geplante weitere interessante Veranstaltungen sowie das Schwerpunktthema Verkehr und Barrierefrei wurde vom Vorsitzenden gegeben

mehr

Rege Diskussion zum Thema Verkehr

Beim Stammtisch der Kocheler SPD zum Thema Verkehr kam es am 15.04.2015 im Gasthof Waldtraud bei intensiven Diskussionen zu einer Vielzahl von Problem-Punkten die zum Teil auch von betroffenen Bürgern angesprochen wurden.

mehr

AK Frieden beim Stammtisch der Kochler SPD

Auf Einladung der Kochler SPD kam Ilse Nitzsche, Vorsitzende des Arbeitskreises Frieden im Kreisverband zu einem Meinungsaustausch mit Diskussion unter dem Titel "Ist Frieden möglich?" am 27.02.2015 nach Schlehdorf

mehr

Jahresauftakt 2015 in Schlehdorf

Adventsmarkt 2014

Auch dieses Mal herrschte wieder eine sehr gute Stimmung am Stand der Kocheler SPD mit sofia

mehr

Günter Tochtermann - über 42 Jahre kommunale Arbeit

Günter Tochtermann - über 42 Jahre kommunale Arbeit

Ehrenstammtisch für Günter Tochtermann

Thomas Weißenborn, MdB Klaus Barthel, Helene und Günter Tochtermann bei der Ehrung Hohe Ehrung für ein außerordentliches Engagement!

Mit einem besonderen Ehrenstammtisch wurde die langjährige Arbeit von Günter Tochtermann für die Gemeinde Kochel und für die SPD gebührend gewürdigt.

mehr

Europawahl

Der Ortsverein Kochel veranstaltet zur Europawahl eine Frühaktion am 20.05.2014 am Bahnhof und einen Infostand am 24.05.2014 im Ortszentrum von Kochel vor der Sparkasse

Informationsabend zum TTIP mit MdB Klaus Barthel

Seit November 2011 wird über das Transatlantische Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA nun in mehreren Schritten verhandelt und diskutiert, am 17.06.2013 verkünden US-Präsident Obama und EU-Kommissionspräsident Barroso auf dem G8-Gipfel den Start der Verhandlungen; bis jetzt haben sechs Verhandlungsrunden stattgefunden.

Vielen Bürgern ist aber nicht klar um was es dabei eigentlich geht und deshalb findet seitdem nicht nur über die Medien sondern in allen Bereichen eine lebhafte Diskussion über die Inhalte aber vor allem auch über die Bedürfnisse, Ängste und Sorgen statt. Welche Chancen bietet ein solches Freihandelsabkommen und werden nicht wichtige Standards durch die US-Amerikaner dann wieder ausgehöhlt; wie sieht es um unsere Natur, um unser Essen und um unsere arbeitsrechtlichen Standards aus, wenn dieses Abkommen erst inkraft ist? Viele Fragen und in erster Linie noch mehr Ängste treiben die Bürger um - und erfahren tun sie fast nichts, weil viele Kapitel der Geheimhaltung unterliegen.

Klaus Barthel als unser Bundestagsabgeordneter ist der Berichterstatter der SPD-Fraktion und hat bereits vor einigen Monaten in Icking einen sehr interessanten und augenöffnenden Vortrag dazu gehalten. Dabei wurde deutlich, dass gerade über die Bevölkerung und deren Abgeordnete hier Druck aufgebaut werden muss, dass die Verhandlungen öffentlicher werden und die Bevölkerung auch mitsprechen muss.

In einem Update wird Klaus Barthel daher am 17.09.2014 in Kochel den neuesten Stand der Verhandlungen darstellen und auch nochmal erläutern, was sich hinter diesem TTIP-Abkommen verbirgt.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger lädt deshalb der Ortsverein Kochel zu einem Informationsabend ein.

Entwicklungen zum Bahnlärm

Nach mehreren Veranstaltungen und Anhörungen sowie einem Fernsehbericht haben sich jetzt die Anwohner des Kochler Bahnhofs mit Unterstützung des SPD-Ortsvereins an das Eisenbahnbundesamt und an die Gemeindeverwaltung gewandt. Sowohl das Eisenbahnbundesamt als auch die Gemeinde haben jedoch eher ablehnend bzw. sogar desinteressiert reagiert. Bürgermeister Holz hat sich dazu sogar nur sehr kurz mit den Worten, "es muss wieder Ruhe einkehren", geäußert; ein Termin mit Vertretern von DB Regio, DB Netz und dem Eisenbahnbundesamt hat der Bürgermeister ungenutzt verstreichen lassen - hier sieht man das wahre Engagement der CSU für die Bürger!

Die SPD in Kochel wird nun mit entsprechenden Briefen und einer Zuammenkunft mit Dr. Pospischil auf der vom Verkehrsministerium organisierten DVWG-Veranstaltung in den nächsten Tagen und Wochen verstärkt die Anwohner um Herbeiführung einer Lösung unterstützen und auch entsprechende Gespräche führen; auch unsere Gemeinderäte werden nocmals über den Stand informiert und werden dies im Gemeinderat zur Sprache bringen. Die SPD lässt hier die Bevölkerung nicht im Stich, sondern kümmert und setzt sich für nachhaltige Verbesserungen ein.

Erstes Ziel ist es, die Gleisbelegung kurzfristig zu ändern - auch wenn das nur mit Langsamfahrt möglich sein sollte; das Eisenbahnbundesamt hat hier eindeutig das Bundesimmissonsschutzgesetz genannt, dass die Veremidung unnötigen Lärms auch im Bahnverkehr vorschreibt.

Bahnlärm

Die Aktion zum Bahnlärm ging am Mittwoch in eine neue Runde. Nach einer gut besuchten Veranstaltung mit dem externen Referenten der Interkommunalen Lärmschutziniative (ILI) und mehreren positiven Zeitungsberichten hatten wir nun am Mittwoch die Abendschau des Bayerischen Rundfunks zu Gast, die mit Originaltönen der Züge, Befragungen der Anwohner und einem Interview mit dem OV-Vorsitzenden Thomas Weißenborn sowie unserem zweiten Bahn-Experten Bernhard Schülein einen Beitrag für die Abendschau des Dritten Fernsehprogramms drehte.

Rund 40 Gäste sowie die beiden Gemeinderatsmitglieder Monika HoffmannSailer und Rosi Marksteiner folgten hierbei einer lebhaften Diskussion sowie dem Interview. Thomas Weißenborn hob dabei hervor, dass der Ortsverein seit Herbst letzten Jahres hier die Wünsche und Probleme der Anwohner bündelt und entsprechend begleitet. Für die nächste Zeit sind jetzt Gespräche mit den Verantwortlichen bei der Bahn aber auch auf Kreistagsebene vorgesehen, sodass diese Lärmquellen rasch reduziert werden können. Thomas Weißenborn wird auch das Problem beim nächsten Regionalausschuss vom Fahrgastverband Pro Bahn ansprechen.

MdB Klaus Barthel Senator

MdB Klaus Barthel Senator

Die AiF (Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen) hat den Kochler SPD-Bundestagsabgeordneten Klaus Barthel in ihren neu geschaffenen 17-köpfigen Senat berufen.

Jochberg

Nachdem der Ortsverein Kochel der SPD zusammen mit den Aktionsbündnissen "nochberg - der Jochberg bleibt" und "Kein Pumpspeicherwahnsinn" seit mehreren Jahren mehrfach mit vielschichtigen Aktionen und einer Berlinreise, zu der der SPD-Bundestagsabgeordnete Klaus Barthel eingeladen hatte, bei der mit hochrangigen Beamten des Wirtschaftsministeriums die Standpunkte ausgetauscht wurden, gegen das geplante Pumpspeicherkraftwerk demonstriert hat und auch in zahlreichen Vor-Ort-Veranstaltungen immer die Landesminister und den Ministerpräsidenten aufgefordert haben, diese Pläne zu beerdigen, hat jetzt die Bayerische Staatsregierung eine erste rote Linie eingezogen. Vorallem aus wirtschaftlichen Gründen habe man die Planung jetzt eingestellt, und will das PSW nicht mehr bauen. Im Münchner Merkur und im Tölzer Kurier vom 06.09.2014 sind mehrere Artikel erschienen, die jetzt eine Abkehr vom geplanten PSW am Jochberg berichten. Die SPD, die sich schon seit langem für ein Energiekonzept aus einem Guss eingesetzt hat, und auch die Pläne für ein PSW am Jochberg vehement abgelehnt hat - im Gegensatz zu anderen Parteien, die erst spät auf den Zug der Gegner aufgesprungen sind, was vorallem im Kommunalwahlkampf passierte, wird jedoch auch hier die weitere Entwicklung weiterhin zusammen mit den Gegnern des PSW beobachten und begleiten, da ein endgültiges Aus dieser Pläne leider immer noch nicht verkündet wurde.

Auch die CSU hat jetzt mit Ministerin Aigner eine langjährige Forderung der SPD aufgegriffen und Verhandlungen mit dem österreichischen PSW-Betreiber in Kaprun geführt. Die dort bestehenden PSW haben bis jetzt keine wirtschaftlich sich rechnende Auslastung - mit einer Kooperation könnte man auch im Rahmen einer EU-weiten Zusammenarbeit eine Energiewende hin zu erneuerbaren Energien ohne Atomstrom endlich hinbekommen.

http://www.merkur-online.de/lokales/bad-toelz/lenggries/pumpspeicher-kraftwerk-jochberg-3837508.html (Einfach diesen Link kopieren und in den Browser einfügen)

Berlinfahrt 2014

Auf Einladung unseres Bundestagsabgeordneten Klaus Barthel fuhren Mitglieder des Ortsvereins Kochel und der beiden Initiativen "nochberg - der Jochberg bleibt" sowie "Kein PumpSpeicherWahnsinn" Im Februar 2014 nach Berlin

mehr

Bedrückende Filmabende über die Rechts-Rock-Szene

Am 15. und 16. Oktober 2014 wurde zweimal der Film "Blut muss fließen" gezeigt, einmal in der Georg-von-Vollmar-Akademie in Kochel und in der Katholischen Stiftungsfachhochschule Benediktbeuern.

mehr

Strahlende Sonne beim Adventsmarkt 2013

Beste Stimmung herrschte am Adventsmarkt-Stand der Kochler SPD vor und hinter dem Tresen!

mehr

Erwin Pelzig hatte recht („Rote Brezen“ zum Partei-Geburtstag: 150 Jahre SPD)!

Wie in der Sendung “Pelzig hält sich” vom 14. Mai 2013 von Erwin Pelzig mit typisch fränkischem Humor angekündigt, standen am Parteigeburtstag morgens ab fünf Uhr tatsächlich die ersten Genossinnen und Genossen an den Frühzügen Richtung München und verteilten “rote Geburtstags-Butterbrezen” an die überraschten Pendler.

mehr

150 Jahre SPD in Deutschland, 121 Jahre SPD in Bayern, über 90 Jahre Kochler SPD: Geschichte des SPD-Ortsvereins Kochel am See

Im Jahr 2013 konnten drei herausragende Parteijubiläen gleichzeitig gefeiert werden...

mehr

Schulpolitische Veranstaltung mit MdL Martin Güll in der Kochler Heimatbühne

Auf Einladung des SPD-Ortsvereins Kochel stellte Martin Güll, der bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, im Februar 2013 Möglichkeiten vor, wie ortsnahe Schulen erhalten werden können.

mehr

Jahresempfang 2012: Ehrung von Rudolf Strümpel

Gut gefüllt war das Krämmel-Forum in Wolfratshausen anlässlich des Jahres-Empfanges der Kreis-SPD. Ein ganz besonderer Tag für unseren Kochler Rudolf Strümpel, den ehemaligen langjährigen Betriebsratsvorsitzenden der Firma Dorst und Ortsvereinsvorsitzenden.

mehr

"Der große Deal" in Kochel

Sehr gut besucht war die Lesung des SPD-Landtags-Abgeordneten Dr. Christoph Rabenstein aus seinem neuen Buch "Der große Deal" im November 2011 zur CSU-Landesbankaffäre.

mehr

SPD Kochel auf dem Energie-Markt des “bleifreien” Kesselberg-Rennens

Während der zwei Tage des Kesselberg-Rennens für Radsportler und umweltschonende Elektro-Fahrzeuge im Mai 2011 war auch unser Ortsverein auf der gleichzeitig stattfindenden Ausstellung präsent.

mehr

"Fuck you ... , die rote Sau". Über Nazis in Kochel

Anfang der 1990er Jahre war der Zuwachs bei den Neo-Nazis Thema in gewerkschaftlichen Diskussionen. Ca. 10 Jahre später haben Nazis wieder Versammlungen mit ihren Gruppen im Oberland organisiert. Im Kochler Ortskern wurden zu dieser Zeit Räume für regelmäßige Treffen dieser "feinen Gesellschaft" privat vermietet.

mehr

Die SPD, Franz Glasl und der Anbeginn des Franz Marc-Museum

„Welche Bedeutung hätte wohl ein Franz-Marc-Museum in Kochel?“ Diese Frage griff der SPD-Ortsverein 1986 auf und initiierte daraufhin weitergehende Gespräche mit dem für die Gemeinde erfolgreichen Ende einer Zuwendung und dem Bau des Museums am Rothenberg.

mehr

SPD-Aktivitäten zur Verlängerung des Seeweges am Kochelsee

Zitat aus OV-Chronik:

„Sie (die Kocheler SPD-Mitglieder) bewiesen schon zu Zeiten von Willy Brandt auch ihre Solidarität mit der Bayerischen Verfassung. Bewaffnet mit Plakaten und Transparenten zogen sie zum Finck-Grundstück am Kochelsee, um für den freien Zugang am Seeufer zu kämpfen. Der Gesetzeswille "Eigentum verpflichtet" konnte damals nicht durchgesetzt werden. Die vielen verbauten Seeufer durch Privatiés in der Region zeigen bis auf den heutigen Tag, dass hier ein verfassungsmäßiges Recht mit Füßen getreten wird.“

mehr

ÖTV- und Vollmar-Akademie.

Seit 1981 gestaltete sich die Beziehung zwischen den beiden benachbarten Bildungseinrichtungen am Kochelsee derart, dass sie sich bei technischen Ausfällen wie z.B. den Kopierern gegenseitig halfen.

mehr

SPD-Antrag zum Kinderferienpass

Die Kocheler SPD regte beim Gemeinderat die Einrichtung eines Kinderferienpasses, den es bis dato weder in Kochel noch im Landkreis gab, an.

mehr

Die Georg-von-Vollmar-Akademie (und ihre Verbindungen zum OV Kochel)

In einer Chronik über den SPD-Ortsverein Kochel darf natürlich die einstige Parteischule der Bayern-SPD nicht fehlen, die sich hier in Schloss Aspenstein auf einem Hügel über dem Kochelsee befindet.

mehr

Unser Kino in Kochel

Die Kochler SPD als Geburtshelfer des Kochler Kinovereins.

mehr

Bebauung Herrenkreuth und Am Lainbach - Ein Gespräch mit Rudi Strümpel

Im Gemeinderat wurde schon ab dem Jahr 1960 unter Bürgermeister Bolligs über den Bau von neuen Wohnungen und Häusern diskutiert. Angetrieben wurde das Ganze vom SPD-Ortsverein mit Franz Glasl als Hauptakteur, unterstützt besonders von Hans Demleitner.

mehr

Geschichte des SPD Ortsvereines Kochel am See

In den Jahren 2009 und 2010 rekonstruierte Günter Tochtermann einen Teil der Geschichte des Kochler Ortsvereins in Stichworten.

mehr